auskunftsperre

Anmeldung und Auskunftsperre für Ihre neue Wohnung

Nach dem Meldegesetz müssen Sie sich innerhalb von 7 Tagen in ihrer neuen Wohnung anmelden.Wenn sie sich von einem gewalttätigen partner trennen,in eine andere Wohnung oder in ein Frauenhaus ziehen und hier weitere Bedrohung und Gewaltanwendung durch ihn befürchten,können sie eine Auskunftsperre für die neue Anschrift beantragen.

Wie beantragen Sie eine Auskunftsperre ?

Zusammen mit dem Anmeldeformular sollten sie bei der Meldestelle einen Antrag auf Auskunftsperre abgeben.Ziehen sie in ein Frauenhaus oder eine Zufluchtwohnung,können sie dort ein entsprechendes Formular erhalten.Sie können aber auch einen formlosen Antrag schreiben.Darin müssen sie ihren Namen,den Namen der Kinder,die Geburtsdaten und ihre neue Anschrift nennen.

Das Landeseinwohneramt muss prüfen ob eine Auskunftsperre für sie rechtmäßig ist.Deshalb ist es notwendig,dass sie begründen warum sie sie brauchen.Dazu können sie z.b.schreiben,durch wen sie bedroht werden,was ihnen angetan oder angedroht wurde,welche Verletzungen oder Schäden bereits entstanden sind,über welchen Zeitraum es sich erstreckte,was sie konkret befürchten usw.

Nach der Prüfung durch das Landeseinwohneramt kann es sein,dass sie gebeten werden weitere Beweise zu erbringen.Als Beweise gelten z.b. Ärztliche Atteste,Bestätigungen von Zeugen,die Vorgangsnummer der Strafanzeige.Haben sie solche Beweise nicht,können sie sich über das weitere Vorgehen von einer der Beratungsstellen informieren lassen.Über die Einrichtung der Auskunftsperre und ihre Dauer (z.b.1/2 - 1 Jahr) werden sie schriflich informiert.Beachten sie die angegebe frist danach läuft die Auskunftsperre automatisch aus.An eine Verlängerung müssen sie daher rechtzeitig denken.Es ist notwendig,dass sie dem LEA (Landeseinwohnermeldeamt) dann mitteilen,dass und wodurch immer noch Gefahr besteht.

Wie wirkt die Auskunftsperre ?

Sobald sie eine Auskunftsperre erhalten haben,wird bei einer Nachfrage ihre neue Adresse nur an Behörden (Gericht,Jugendamt ect.) weitergegeben.Bei Anfragen von Privatpersonen oder Firmen werden sie angeschrieben und gefragt,ob ihre Adresse weitergegeben werden darf oder ob durch die Weitergabe an die anfragenden Personen eine Gefahr für sie enstehen könnte.Sie müssen diese Anfrage unbedingt innerhalb der angegebenen Frist beantworten.Wenn sie nicht möchten,dass ihre Adresse an die anfragenden Stellen weitergegeben wird,müssen sie begründen warum dies gefährlich für sie sein könnte.Melden sie sich nicht,entscheidet das LEA,ob ihre Adresse weitergegeben wird.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!