meinegeschichte

Meine Geschichte und wie alles dazu kam

Erstmal möchte ich mich vorstellen,ich bin eine Mutter die Häusliche Gewalt erfahren hat,viele Jahre ging es so und keiner hat es gemerkt, noch habe ich mich jemanden anvertraut.Ihr müsst verstehen das ich mich hier nicht outen werde da meine Scheidung noch läuft und noch nicht alle Anzeigen abgeschlossen sind.Ich möchte hier auch meine Kinder schützen,denen es in den ganzen Jahren voller leid nicht gerade gut ging.Ich selber bin jetzt in Ärztlicher Behandlung und mache eine Therapie um das ganze was geschehen ist besser verarbeiten zu können,denn eines ist sicher, auch wenn ich das ganze irgendwann hinter mir haben werde, und die ganze rennerei ein Ende haben wird,wird der Teil den ich erlebt habe immer bei mir sein.

Vor ca.10 Jahren habe ich meinen Mann kennen gelernt.Am Anfang war alles noch ok,ich war glücklich,hatte Arbeit und einen super Job.Irgendwann später zog ich zu ihm und wurde ich schwanger,bekam meine Kinder, und der ganze Stress ging los.Ich hatte viel zu kämpfen,war sehr oft allein mit meinen Kindern,dem Haushalt und mußte dazu noch Geld verdienen.Ich wollte eigendlich 2 oder 3 Jahre zu Hause bleiben,für meine Kinder da sein aber mein Mann wurde arbeitslos.Ich mußte also nach ein paar Wochen schon wieder Geld verdienen gehen,was mir eigendlich nichts ausmachte da ich gerne arbeiten gegangen bin.Natürlich habe ich zu der Zeit noch gestillt was die ganze Sache nicht gerade einfacher machte.Die letzte Mahlzeit bekamen meine Kinder gegen 23 Uhr,danach konnte ich schnell noch den Haushalt machen und mich dann für ein paar Std wieder hinlegen und schlafen.Um 4 Uhr klingelte der Wecker,ich mußte raus,und arbeiten gehen,um 7 Uhr war ich meistens spätestens zu Hause gerade eben so das ich meine Kinder wieder stillen konnte und das ging jeden Tag so.Haushalt,Kinder und Arbeit und denkt mal ja nicht das mein Mann aufgestanden ist und mal geholfen hat,nein ich mußte mit meinen Kindern auf dem Arm und eine auf dem Rücken abwaschen,essen kochen und sauber machen.Mein Mann vergnügte sich am Fernseher und legte die Füße auf dem Tisch.

Als meine Kinder langsam größer wurden und laufen konnte habe ich es beim Staubsaugen auf dem Staubsauger gesetzt damit sie bei mir waren,denn mitlerweile fingen die Beschimpfungen an und die erniedrigungen.Es wurde immer schlimmer um so länger er arbeitslos war,er gab sich nicht mal Mühe Bewerbungen zu schreiben,sagte ich was wurde ich als "Nichtsnutz oder Schlampe" bezeichnet.Ich solle doch arbeiten gehen und wenn ich anschaffen gehen würde,und sehen das ich alles im Griff bekomme dafür wäre ich ja da...ich tat alles damit nur einmal Ruhe ist und er mich bloß nicht wieder beschimpft vor den Kindern.Inzwischen hatte ich dann schon 2 Jobs,Nachts ging ich putzen und Nachmittags auch noch mal.Ich gab meine Kinder immer der Oma da der Papa kein Bock darauf hatte wie er immer sagte.Manchmal war es auch so das er mir die Kinder Nachmittags zur Arbeit brachte weil sie "nervten" und ich mußte sehen wie ich es hinbekomme aber auch das schaffte ich.Irgendwann war es dann soweit das ich durch den ganzen Stress Magersüchtig wurde,keiner sagte was und ich wurde immer dünner,wog zum Schluss nur noch 40kg.Ich konnte nicht mehr,war mit allen überfordert die beiden Jobs,Haushalt und die Kinder.Inzwischen war ich täglich auf Behörden oder auf Ämter,mein Mann hatte Schulden ohne Ende und ich mußte es ausbaden.Und wehe ich kam mit einer schlechten Nachricht nach Hause und es hat nicht so geklappt wie er es wollte.Da war es dann soweit das es nicht nur bei beschimpfungen blieb.

Erst schmiss er alles was er fand durch die Wohnung,ich nahm meine Kinder auf dem Arm,dann ging es los das er mich schlug und mich beschimpfte.Ich war Körperlich sowiso schon total am Ende und hatte sofort blaue Flecken.Mein Augen waren nicht mehr zu erkennen,hatte nur noch Ränder.Als ich einmal von der Arbeit kam traf ich eine ehemalige Freundin, sie meinte ich müsse zum Arzt und was denn los sei aber ich sagte ich habe stress mit Haushalt und Kinder und jetzt die Arbeiten bin ich total überfordert.Ich erzählte ihr natürlich nichts von den schlägen und den erniedrigungen.Sie meinte wenn ich nicht zum Arzt gehe dann bringt sie mich dort hin.Naja ich bin dann hin,natürlich mit Mann und Kinder da ich ja nicht alleine zu Ärzten gehen durfte,er sprach auch immer für mich.Irgendwie habe ich es geschafft mit Ärztlicher Hilfe wieder zu zunehmen,wie auch immer.Aber alles andere wurde unerträglicher für mich,natürlich wurde ich mit der Zeit bei meiner Putzstelle die ich Nachts hatte entlassen,laufend kam ich zu spät weil ich verschlief oder mein Mann rief an ich solle mich beeilen die Kinder seien schon wach.Als meine Kinder 2 Jahre alt waren und es kein Erziehungsgeld mehr gab, mußte ich mir eine "Teilzeit" Beschäftigung suchen.Ich habe dort in Wechselschicht gearbeitet und meine Kinder immer bei der Oma gelassen,meine Kinder wurden mir immer fremder da ich auch noch die andere Putzstelle hatte aber das Geld reichte immer noch nicht.Seine ganzen Schulden die er hatte,die ich mit weg arbeiten mußte,und trotzdem reichte das Geld hinten und vorne nicht.Er mußte immer die neusten Klamotten tragen und ich...ich bekam was wenn Sommerschluss-oder Winterschlussverkauf war.Natürlich war er beim einkaufen anwesend,er schrieb mir vor was ich zu tragen habe nicht was ich leiden mochte.Es kam soweit das ich bis heute noch keine Ahnung habe was mir stehen könnte und ich verzweifelt durch den Laden laufe und einfach keine Hilfe habe,wenn es um Klamotten geht.Ich weis immer noch nicht was ich kaufen soll und richte mich danach was andere tragen,ich hatte ja immer jemanden der sagte was ich kaufen soll.

Die Schulden wurden immer mehr,er bestellte und ich mußte zahlen egal ob ich konnte oder nicht.Er verlangte ein neues Handy,ein Computer,einen neuen Fernseher,eine neue Anlage ja selbst eine Playstation von mir.Die Geburtstage und Weihnachten waren immer die Hölle,er wünschte sich immer das teuerste und war es nicht da wurde ich übelst beschimpft oder an den Haaren auf den Boden gezogen bis ich vor ihn kniete und weinte.Ich sollte mich entschuldigen den "Dreck" wieder zurück bringen und ihn etwas anständiges kaufen.was ich dann auch tat damit alles wieder ruhiger,und er glücklich war.Ich verlor irgendwann auch die andere Putzstelle weil ich entweder nicht da war (habe mich geschämt wegen den blauen Flecken) oder weil ich meine Kinder immer dabei hatte und es alles ausgeräumt hat (habe in einer Werbeagentur für Models und Hostessen geputzt ).Das Geld reichte jetzt noch weniger,da kam mein Mann auf die Idee das ich mich doch Selbstständig machen könnte,er erhoffte sich viel Geld dadurch.Ich habe ja einen tollen Beruf gelernt der es mir möglich machte, schnell selbstständig zu werden.Alles ging ganz schnell von jetzt auf gleich hatte ich Aufträge und war Vormittags normal am arbeiten und danach nur für mich unterwegs bis in die Nacht hinein.Es machte mir zwar riesigen Spaß selbstständig zu sein aber selbst dort war er immer dabei,versuchte Geschäfte zu machen obwohl er nicht mal davon die geringste Ahnung hatte und hat mir dadurch sehr viel versaut.Er verplante das ganze Geld,kaufte sich davon was er wollte und ich bekam nichts davon ab.Das Finanzamt schrieb sich die Finger wund,die wollten natürlich auch ihren Teil abhaben und so bekam ich eine Rechnung nach der nächsten und mußte sehen wie ich da wieder rauskam.Ich habe es geschafft, aber auch nur weil ich jemanden hatte der ein Auge zudrückte nachdem ich ihn gesagt hatte das mein Mann das nicht wußte.Ja nach 2 Jahren selbstständigkeit war ich am Ende,keine Aufträge mehr nur noch kleine Veranstaltungen,es sprach sich rum das er nur gelogen hat und seine Versprechungen nicht war machte wie z.b. einen DJ stellen zur Weihnachtsfeier.Meine Kinder sah ich in der selbstständigkeit kaum noch sie waren nur noch bei Oma und Opa.Inzwischen hörten sie auch nicht mehr auf mich, und ich mußte mir anhören das ich ihm nichts zu sagen hätte.

Ich suchte mir andere Jobs zusätzlich,habe Regale mit Kosmetika eingeräumt und geputzt.Die Leute wußten wo ich arbeite und kamen mich regelmäßig besuchen und verlangten ihr Geld zurück was mein Mann denen schuldete.Meine Freunde wurden weniger und alleine raus durfte ich schon lange nicht mehr.Man bot mir an eine zweite kleine Ausbildung zu machen,wo ich die Kosmetika eingeräumt hatte, da ich die Kunden schon selbstständig bediente.Ich freute mich, denn das hat mir auch riesen Spaß gemacht aber als es dann los ging, ich müsse mir schickere Sachen zu legen,hat mein Mann wieder getobt ob ich dort Männer aufreißen möchte.Wiederwillig kaufte er mir dann einen Rock und eine Bluse,schminken mußte ich mich dort auch und meine Haare hochstecken das machte ich dann immer nur wenn ich dort angekommen war weil ich sonst so nicht aus dem Haus durfte.Es hat tasächlich 3 Wochen geklappt,bis mein Mann dann täglich auf Arbeit kam und mir die Kinder hin stellte ich solle darauf aupassen er hätte keine lust.Was soll ich sagen,ich bin da natürlich nach der Zeit auch geflogen,meine Chefin war so nett und hat mir alles erklärt aber dafür hatte sie kein Verständnis mehr.So suchte ich mir wieder andere Arbeit,das Geld brauchten wir ja.So lange ich keinen festen Job hatte habe ich andere arbeiten gemacht wie z.b. Kellnern.

Durch die Magersucht die ich hatte wurden meine Gelenke krank.Ich konnte die Kinder kaum heben und meine Beine zitterten sofort bei Belastung.Irgendwann war es soweit das meine Knie kaputt waren,ich konnte kaum noch laufen und mußte operiert werden.Ich bekam Gehilfen,es war nicht einfach mit den Kindern,ich benutze nur eine Gehilfe da ich ja auch irgendwie meine Kinder tragen mußte.Wenn ich einkaufen mußte habe ich die Kinder in den Kinderwagen gesetzt und mit meinen Bauch den Kinderwagen geschoben,ich konnte mich ja schlecht auf den Kinderwagen stützen.Beim lenken mußte ich die Gehilfen an den Wagen hängen und irgendwie gelang es mir den Wagen zu lenken.Nach 1 Woche habe ich die Gehilfen weg gestellt und alles mußte so weiter laufen,ihr glaubt doch nicht das mein Mann mir geholfen hat.

Manchmal durfte ich am Wochenende mit ihn weg gehen, wenn andere dabei waren, die ihre Frauen auch dabei hatten damit es nicht auffällt.Ich sollte immer lachen und freundlich sein und verbergen was zu Hause alles abging,dies tat ich dann auch aber anvertrauen konnte ich niemanden etwas, dann hätte er mich wieder geschlagen oder das Kind weg genommen.Außerdem wo sollte ich auch hin so alleine ohne alles also fügte ich mich.Inzwischen betrog er mich ohne ende,ständig kamen Anrufe und er war auch ständig verschwunden.Wenn wir zusammen weg waren,sagte er,das er mal eben eine Runde geht und schaut wer alles da ist,aber er kam so schnell nicht wieder,stattdessen knutschte und befummelte er andere Frauen.Manchmal kam er erst Std später wieder,ich denke da hatte er dann Sex mit anderen Frauen,aber ich durfte den Laden ja nicht verlassen.Einmal habe ich es dann doch gewagt,bin nach Hause gelaufen da mußte ich mir dann anhören was ich doch für eine Schlampe bin und das ich bei einen anderen Mann war,was nicht stimmte.Ich war ihn die ganzen Jahre treu,egal was er mir antat.

Wir waren mal zusammen weg,ich wollte nach Hause gehen weil die Kinder wieder früh von Oma gebracht wurden,da sollte ich alleine gehen, er hätte noch keine Lust.Ich lief nach Hause,hatte ja kein Geld mit dem Bus zu fahren,da kamen mir so komische Leute entgegen.Ich wollte ausweichen aber sie hielten mich fest.Ich stand auf einer Brücke und die Jungs haben mir versucht die Hose runter zu ziehen,ich versuchte mich zu wehren,hatte aber keine Chance.Sie ließen erst von mir ab als ein Autofahrer anhielt, da riefen sie noch Schlampe zu mir und versuchten mich über die Brücke ins Wasser zu werfen,schafften es aber zum Glück nicht.Der Mann wollte mich nach Hause oder zur Polizei fahren,ich wollte nicht,ging zurück zu meinen Mann der immer noch in der Kneipe saß.Ich versuchte zu erzählen was passiert ist aber er hörte mir nicht richtig zu und meinte "ja klar,was du dir wieder einbildest,geh nach Hause" ! Ich ging dann heulend nach Hause und hatte Angst das die Jungs wieder irgendwo sind, legte mich dann schlafen.

Inzwischen hatte ich dann wieder Arbeit,es machte mir dort viel spaß aber als mein Mann vom Amt ein schreiben bekam das er arbeiten müsse, mußte ich mit meinen Chef sprechen ob ich nur noch Vormittags arbeiten kann da ich für Nachmittags keinen für die Kinder hatte.Er schrieb den Plan um und es klappte.Meine Kinder gingen inzwischen in den Kindergarten,waren Vormittags mit anderen Kindern am spielen und manchmal auch Nachmittags wenn mein Mann es erlaubte.Das ganze ging ein paar Jahre so,bis wir umzogen zu seinen Eltern ins Haus,er hatte die Miete mehrmals nicht bezahlt obwohl er das Geld immer von meinen Konto holte,und so mußten wir ausziehen,sonst wird zwangsgeräumt sagte man mir.Ich mußte sehen das ich das irgendwie hinbekam mit dem Umzug,ich mußte die Zimmer fertig machen und renovieren.Als der Tag des Umzuges kam hatte er natürlich besseres zu tun,half nur ganz kurz und dann stand ich da mit den Jungs und wir mußten alles allein aufbauen.Ich hatte so ein Schiss,wenn er nach Hause kommt und es steht nicht so wie er es wollte.Als dann alles soweit aufgebaut war,gingen die anderen und ich habe angefangen alles einzusortieren.Er kam Nachts nach Hause und ich hatte solche Angst, was jetzt wohl passieren würde,er schaute sich um,holte seinen Plan aus der Tasche und natürlich war alles falsch.Er nahm meine Hand,drehte sie um sodass ich auf den Boden kniete,trat gegen meine Beine und ich lag ganz unten.Er fragte mich wer denn der Mann im Haus wäre,ob ich schon entscheidungen selber tragen dürfte,ich sagte nein ich räum es gleich alles wieder um.Er trat mich noch in den Bauch und ich mußte gleich alles nach Plan aufstellen,sein PC war nicht angeschlossen obwohl das als erstes gemacht werden sollte,ich hatte doch keine Ahnung davon wie das geht.Er schimpfte und schrie,ich habe dann alles in der Zeit so hingestellt wie er es wollte bis in die Nacht rein,er schlief inzwischen als ich fertig war.Ich hatte natürlich vergessen seine CD´s nach Alphabet zu sortieren und durfte gleich am nächsten Tag weiter machen.

Regelmäßig kamen Briefe ins Haus von irgendwelchen Inkasso Unternehmen,ich mußte überall anrufen und sie beruhigen.Das Telefon war auch öfter aus als angestellt,ich mußte immer dort anrufen von seinen Eltern aus,mußte flehen und betteln das sie es wieder anstellten,die wußten ja nicht was auf mich zukam, wenn ich sagte, erst wenn das Geld bei denen eingegangen war stellen sie es wieder an.Wir hatten auch mehr ohne als mit Strom gelebt,ich kannte den Netten Mann inzwischen schon der immer alles abstellte und zum Schluss hatte er immer bei seiner Firma geschrieben "nicht angetroffen" damit ich wenigstens dem Kind was zu essen machen konnte.Ich kam ja nie an mein Konto da er meine Karte einbehalten hatte als ich für lange Zeit ins Krankenhaus mußte weil ich sehr krank geworden bin.Selbst in der Zeit,meine Kinder waren schon älter,hat er sich nicht gekümmert.Er war mal wieder arbeitslos geworden weil er selten erscheinte und fragte Freunde ob sie die Kinder zum Kindergarten bringen und wieder mitnehmen könnten (Danke noch mal dafür,du weist wer gemeint ist,bussy )Er hat mich nicht oft besucht in der Zeit,stattdessen waren Freunde ständig bei mir (auch dafür Danke ich euch ).Ich kam nach Hause und alles war wie immer.

Ich habe die Wäsche aufgehangen und gleichzeitig essen auf dem Herd gehabt.Er schrieh ich solle in die Küche kommen er hat hunger,weil ich nicht sofort da war,holte er mich an den Haaren herbei,sagte das die Kinder sich an der Platte verbrannt hatten und es wäre meine Schuld gewesen weil ich nicht daneben stand.Ich holte Teller aus dem Schrank da schlug er die Schranktür mit Gewalt zu sodass ich die Tür an mein Kopf bekam und alles sofort dick wurde.Ich weinte inzwischen nicht mehr,kühlte mein Gesicht und brachte das Essen an den Tisch.Da schmiss er wieder einmal das Essen an die Wand das alles runter lief."Nichts klappt hier,wozu bist du eigendlich fähig" fragte er mich.Ich konnte darauf keine Antwort geben,da beschmiss er mich mit dem essen von den Kindern,die alles mit ansehen mußten.Ich habe schnell alles aufgeräumt,es durfte bei uns ja nicht dreckig sein und mußte mir einfallen lassen wie ich die Flecke von der Wand bekomme.Ich habe dann die Wand neu gestrichen,hatte ja noch was über.

Die Jahre gingen so dahin und ich habe gemacht was er verlangt hatte,wenn er der Meinung war mit mir zu schlafen mußte ich mich schnell ausziehen und ins Bett legen,zum Glück lief meistens der Fernseher das ich dabei noch ein interessanteres Programm schauen konnte.Ich habe mich danach immer schnell gewaschen,es war einfach ekelig,und ich habe schnell gemacht das ich einschlafe.Er hat mich so sehr angeekelt, ich mußte aufpassen das ich mich nicht übergebe dabei.Irgendwann wurde ich wieder schwanger,obwohl man mir sagte das ich nicht mehr schwanger werden kann und ich nicht verhüten muß.Ich war inzwischen wieder arbeitslos,diesmal aber weil der Laden pleite gegangen war und uns nicht mehr bezahlen konnte.Ich habe erst nichts gemerkt mir ging es gut aber dann wurde mir so komisch,ich vertraute es einer Freundin an,meiner einzigen dachte ich.Sie sagte ich solle zum Arzt,aber wie wenn er ständig dabei war.Sie überlegte sich das wir ihn anlügen würden,sie nimmt mich mit zum Sport dabei fahren wir zum Arzt.Gemacht getan,sie rief an,fragte ob sie mich mitnehmen dürfte,er sagte ja ok.Ich rein,kam dran und die Ärztin untersuchte mich "tja Frau....sie sind schwanger" für mich brach eine Welt zusammen.Ich wollte dieses Kind nicht haben,nein nicht noch ein Kind von ihm.Ich habe so sehr geweint,ich erzählte meiner Ärztin das ich vor kurzem Arbeitslos geworden bin,ich kann es finanziell nicht.Sie steckte mir ein Ultraschallbild zu,ich drehte es um ohne hinzuschauen,schob es ihr wieder hin.Ich kann nicht sagte ich zu ihr und das Baby will ich nicht sehen,ist mir egal,ich treibe es ab.Ich war so sehr am weinen aber ich wollte dem Kind nicht sowas antun,es reichte schon das das andere Kind sehr viel mitbekam.Ich bekam Unterlagen an wem ich mich wenden muß,die würden mir helfen es abzutreiben.Ich füllte im Wartezimmer schon alles aus,fuhr nach Hause und als mein Mann auf der Toilette war habe ich es zwischen meinen Klamotten versteckt.Ein paar Tage vergingen,mein Mann mußte endlich weg und ich nutzte die Chance dort anzurufen.Die wollten mit mir ein Termin zum Gespräch vereinbaren,aber wie wenn er immer da ist,ich sagte zu und hoffte das meine damalige Freundin mir wieder hilft.Als sie mich dort hingefahren hat,sagte man zu mir ich solle beim nächsten Termin alle Unterlagen mitbringen wegen dem Verdienst und das konnte ich nicht,mein Mann hatte doch alles verschlossen,wie sollte ich daran kommen ? Also blieb mir nichts anderes übrig als zu versuchen ihn das zu erzählen und ihm zu sagen das ich es nicht wollen würde.Das schlug fehl,er freute sich so sehr,aber ich weinte und sagte ich kann nicht.Er holte seine Mutter und auch sie redete auf mich ein es zu bekommen,er gab mir keine Unterlagen und so mußte ich das Kind behalten.

Fast die ganze Schwangerschaft lang habe ich mein Baby im Bauch nicht beachtet oder angefasst,gestreichelt wie man es eigendlich macht wenn man schwanger ist.Ich habe versucht es selber abzutreiben indem ich sehr heiß badete,die Treppe runter viel,schwere Sachen zu tragen usw. aber stattdessen bekam ich nur leichte blutungen und das war es gewesen,mein Baby wollte leben.Ich glaube ich war so ca im 7 Monat wo ich mich langsam damit abfand und dann auch gelegendlich mal über meinen Bauch streichelte,ihm erzählte was es doch für einen blöden Papa und eine blöde Mama hat,ob es sich das richtig überlegt habe zu kommen.Ich sprach immer mehr mit dem Baby,erzählte meine probleme bis es dann soweit war das es kommen sollte.Irgendwann leitete man die Geburt ein da es überfällig war und ich bekam wehen.Das Baby hatte es ganz eilig raus zu kommen und als es da war,legte ich es auf meinen Bauch und gab dem Baby ein küsschen.Ich habe das Baby nicht meinen Mann gegeben,er wollte es auch halten aber ich ließ nicht los,es ist meins sagte ich und du bekommst es nicht.Da noch der Arzt anwesend war konnte er nichts dazu sagen.Ich verbrachte schöne 3 Tage im Krankenhaus,wurde  von den Schwestern gepflegt und alles war super,bis dann mein Mann kam,zu der Schwester sagte ich müsse nach Hause da noch andere Kinder da wären die ich zu versorgen hätte.Meine großen Kinder waren inzwischen schon 5 Jahre alt und freuten sich auf das Baby.Ich packte meine Sachen und nahm mein Baby auf dem Arm.Zu Hause angekommen konnte ich auch gleich wieder loslegen,nichts mit schonen,ich mußte Wäsche waschen und ihm essen machen.Das Baby weinte vor hunger da ging er in das Kinderzimmer und schrie das Baby an,dass er als erster was zu Essen bekäme,und es nervt und solle die Schnauze halten.Ich wollte mein Baby rausholen aber er schloß die Tür von außen ab und nahm den Schlüssel mit.Ich machte so schnell es ging essen damit ich das Baby schnell rausbekam.Er gab mir den Schlüssel und ich stillte mein Baby.

Ich schaffte natürlich nicht immer den Haushalt aber ich versuchte es,er schlug mich weiter oder beschimpfte mich auch wenn ich das Baby auf dem Arm hatte.Irgendwann wollte er das Baby taufen lassen,bestimmte die Personen die Taufpaten werden sollten,ich konnte nichts dazu sagen.Ich bereitete alles vor für die Taufe und am Tag der Taufe war alles auf einmal ganz anders.Ich mußte wie immer mir nichts anmerken lassen,viele Leute waren gekommen und feierten mit uns.Der Taufpate kümmerte sich ums Baby und hat mich dadurch ein wenig entlastet.Ich habe das essen vorbereitet und später abgewaschen.Der Taufpate wollte mir helfen beim abtrocknen aber da kam schon mein Mann,er wollte es nicht und sagte das die Küche mein Reich wäre.Irgendwie,weis auch nicht warum,erzählte ich dem Taufpaten ein stück aus meinen scheiß leben,er hörte zu und ich versuchte weiter zu erzählen aber mein Mann kam immer wieder schauen was wir im Kinderzimmer oder in der Küche machten, sodas ich nicht weiter reden konnte.Ein paar Tage später haben wir uns geschrieben und auch telefoniert,mein Mann hatte wieder mal Arbeit,ich erzählte dem Taufpaten alles.Ich konnte nicht mehr,ich war kaputt und am Ende.Der Taufpate sagte das er mich dort weg holen werde,ich war so glücklich,endlich hörte mir jemand zu und ich konnte endlich darüber reden.

Ich verliebte mich in ihn,die ganzen Jahre hatten ich Chancen ohne Ende bei anderen Männern,die habe ich nie wargenommen ich war ja verheiratet,und jetzt auf einmal das.Ich war am hin und her überlegen ob meine Gefühle für ihn echt wären oder ob ich nur einen Ausweg suchen würde dort weg zu kommen.Ich dachte ein paar Tage darüber nach und dann habe ich auf mein Herz gehört, und ihn geschrieben das ich mich in ihn verliebt habe.

Ich war auf einmal so glücklich,das kann man nicht beschreiben.Er half mir nachdem ich von Amt zu Amt gegangen bin dort weg zu kommen in einer Nacht und Nebel Aktion.Wir haben als mein Mann zur Arbeit gegangen war die Sachen gepackt,alles ins Auto was reinpaßte und die Kinder ins Auto gesetzt.Wir fuhren los,ich war auf dem weg in eine andere Stadt,weit weg von allen anderen und vor meinen Mann.Ich hatte unendliche Angst das er mir folgen könnte denn er rief mich ja auch ständig von der Arbeit an, was ich denn gerade machen würde.Er hat mich ständig kontrolliert oder seine Mutter,irgendeiner war meistens bei mir.Ungefragt aus dem Haus zu gehen war schon übel,zumal seine Eltern alles von den Fenstern kontrollieren konnten und auch selber einen Schlüssel hatten.Aber nun waren wir in Sicherheit,mein Mann rief laufend an und schließlich machte ich das Handy aus.Jetzt war ich in einer anderen Stadt aber das ganze ist noch lange nicht vorbei,wir sind nun schon fast 2 Jahre hier und ich muß immer noch kämpfen.Meine Scheidung dauert noch da er alles hinaus zögert,die Anzeigen laufen und ich muß jetzt abwarten.Den Kindern geht es hier super,sie können wieder lachen,haben Freunde und können spielen gehen.Allerdings werden sie noch eine Therapie machen müssen aber auch das werden sie schaffen sie sind so stark geworden.Mein Mann darf die Kinder nicht sehen solange es nicht vom Gericht beschlossen ist,solange haben sie jetzt erstmal ruhe und ich hoffe das es auch so bleiben wird da sie nicht mal nach ihm fragen und kein Interesse zeigen.

Ich habe euch jetzt nur einen Teil darüber Berichtet wie es bei mir war,damals, lasst es euch durch den Kopf gehen denn es geht auch ohne Gewalt und Schläge ich selber habe es auch geschafft und es ist nicht schwer.Ich bin jetzt ein glücklicher Mensch geworden,der endlich wieder lachen kann.Mein Freund schreibt mir nicht vor was ich zu tun und zu lassen habe.Ich entscheide wofür ich mein Geld ausgebe und muß nicht nachfragen.Ich hatte ziemliche probleme damit das auch ein Mann den Haushalt führen kann,ich kannte es ja nicht anders.Mein Freund hilft wo er kann und ich muß nicht immer alles alleine machen....endlich kann ich so sein wie ich wirklich bin,auch wenn ich es fast verlernt hätte...

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!